BLUMEN sind eines der vielen NATURwunder! --> Es ist wie es ist!

Montag, 30. August 2010

"Kleider machen Leute" oder auch nicht!?

Es ist mir wirklich selbst passiert! Die nachfolgende Geschichte ist mir "vor ein paar Jahren" höchstpersönlich passiert!

Es war in meiner Studienzeit, also in meiner Auslandsstudienzeit in der Weltmetropole MOSKAU.
Damals galt für Studentinnen in Moskau - zumindest an dem Lehrkörper, an dem ich 5 Jahre lang studierte - betreffs der "Anzieh- bzw. Kleiderordnung" das Folgende: Weibliche Studenten sollten weder in langen Hosen noch in (derben, bäuerlichen) Stiefeln ins Institut kommen. Diese beiden Einschränkungen, die gab es damals.

Jedenfalls war es so, dass mein Papa gelernter Maßschneider war! So nähte er natürlich für seine Kinder hin und wieder mal das Eine oder Andere: Für meine große Schwester und für mich nähte er damals je einen Hosenanzug: Für meine große Schwester einen hellblauen; ich bekam einen orangefarbigen! Beide waren in sich dezent und farblich perfekt abgestimmt mit einem hochmodischen Karomuster versehen. Diese Hosenanzüge waren ein echter "Hingucker", sie waren total schick, modisch elegant, umwerfend schön! Wir fielen damit überall auf!

Und weil ich darin wirklich gut aussah, zog ich diesen Hosenanzug auch ins Institut an. Daran störte sich auch lange Zeit überhaupt niemand.
Jedoch eines Tages sprach mich innerhalb des Lehrkörpers jemand von hinten an. Ich allerdings tat so, als hörte ich das gar nicht. Dieser Jemand, der gab aber nicht auf: Er sprach mich erneut von hinten an. Ich überhörte das einfach und versuchte, ihm irgendwie zu "entfliehen". Irgendwie ahnte ich schon, was da warum und weshalb auf mich zukam! Ich bemerkte es, wie er mich an der Schulter berührte, festhalten wollte und gleichzeitig fragte, ob ich es denn nicht wüsste, wer er sei/wer er ist!? Ich wollte mit alledem nichts zu tun haben und antwortete leicht verärgert: "Nein!" Er klärte mich daraufhin auf, dass er der Instituts-Rektor sei, also der wichtigste Mann im Hause. Er fragte mich nach meinem Namen. Da ich nicht antwortete, fragte er, ob ich denn meinen Namen nicht wüsste!? Ich darauf: "Nein!" Nun reichte es ihm augenscheinlich. Er bat mich bzw. forderte mich energisch dazu auf, ihm zu folgen.
Wir gingen ins Rektorat des Instituts. Dort führte er eine Aussprache mit mir. Er erklärte sein Verständnis dafür, dass es ja durchaus bei mir zu Hause, also in der DDR, möglich und üblich sein könnte, dass sich Frauen in aller Öffentlichkeit auch in langen Hosen zeigen können/könnten. Hier jedoch, in Moskau, sei das unerwünscht, verpönt und unüblich. Es sei ein "Störfaktor". Und auch ich solle/habe mich daran zu halten und im Institut nicht in langen Hosen zu erscheinen. Ich versprach Besserung und konnte das Rektorat wieder verlassen, also im Großen und Ganzen vollkommen unbeschadet. Etwas pikiert war ich natürlich immer noch...

Später las ich es mal irgendwo, dass man die große, weltweit bekannte, deutsche Schauspielerin, Marlene Dietrich, irgendwann in Frankreich des Landes verwiesen hatte, weil sie in langen Hosen dort auftrat. Es war zu dieser Zeit in Frankreich nicht üblich, sich als Frau in langen Hosen in aller Öffentlichkeit zu zeigen.

Ich war also tatsächlich "mit einem blauen Auge" davongekommen! Der Instituts-Rektor hatte irgendwie "väterliches Verständnis" für mich gehabt und es nur bei dieser Aussprache belassen.
Dafür bin ich ihm noch heute dankbar!
Es ist eben einfach so, dass man als zugereister und geduldeter Ausländer die Gesetze und Regeln des Gastlandes zu beachten und einzuhalten hat!
Heute sehe ich das ja 100 %-ig ein; damals hatte ich damit so meine Probleme. Jedenfalls, sei´s wie´s sei, ich habe und werde diese Begebenheit nie, niemals vergessen.

Und heutzutage, da bin ich mir ganz und gar sicher, sind lange Hosen bei Mädchen, Studentinnen und Frauen auch in der Weltmetropole MOSKAU überhaupt kein Thema mehr!
Lange Hosen - die sind einfach praktisch, bequem, elegant, schick und haben mittlerweile auch die Frauen-Welt mehr als erobert! Ich persönlich ziehe so gut wie niemals mehr einen (Weiber-)Rock an! Tja, so ändern sich die Zeiten...

heinka

Update am 21.09.2010:

Ich habe heute in einer aktuellen Welt-News gelesen, dass in Hongkong eine Lehrerin drei lange Jahre gerichtlich dafür "gekämpft" hat, dass sie in langen Hosen in die Schule gehen darf! Sie hat sich in diesem mehrjährigen Gerichtsverfahren sozusagen das/ihr "HosenRecht" erstritten!
Das berichtet die Zeitung "South China Morning Post"!

heinkas Anmerkung: Für mich ist das höchst interessant! Sooo viele Jahre nach "meinem Vorfall", den ich hier geschildert habe, ist das Hosen tragen durch Frauen noch lange nicht überall auf dieser Erde so ohne weiteres möglich...

Kommentare:

Nadja Norden hat gesagt…

Liebe Heinka,
Eine feine Geschichte! In der DDR ging ich wie die meisten Frauen im Alltag in lange Hosen. Hier gehe ich fast nur in Kleid oder Rock. Wenn, z.B. es sehr kalt im Winter ist, ziehe ich auch mal lange Hosen an, aber mit einen Überrock darüber.
Wie Du aus mein Blog entnehmen kannst sind Strumpfhosen mein Lieblingskleidungsstück. Mir gefielen bei uns unsere teure aber gediegene ESDA Strumpfhosen schon, ja ich bin eine echte Strumpfhosenfetischistin.
In meine Auffassung, nach meinem Empfinden, sollen Frauen weiblich sein und bleiben! Bei uns gab es etwas in den letzten Jahre etwas zu viele „Mannweiber“, wie eben in der SU.
Ganz liebe Grüße nach Cottbus,
Nadja
<3

heinka hat gesagt…

Hallo Nadja,

vielen, vielen Dank auch für diese Deine netten Zeilen!
Du bist ja eine überaus fleißige Schreiberin; ich komme ja kaum mit dem Moderieren hinterher...*lol*

Sehr interessant, was Du da betreffs Deiner Kleidung schreibst! Es stimmt schon, eigentlich sollten wir Frauen sehr froh darüber sein, dass wir im Vergleich zu den lieben Männern sooo viele und schöne Ankleide-Möglichkeiten haben! Da kommt die Männer-Welt nicht mit! Vielleicht beneidet sie uns sogar ein wenig!?

Möglich, dass Du mich dazu inspiriert hast, wieder mal meinen eigenen Kleiderschrank nach rein-weiblichen Kleidungsstücken zu durchsuchen!? *lol*

Viele liebe Grüße, heinka

macho hat gesagt…

Ist ja voll arg! Was er wohl daran so schlimm sei? Dann haben halt die Frauen die Hosen an! ;-) Wie auch immer, man kann es nie jedem recht machen was man an hat, selbst in Europa nicht. Also mach dir keinen Kopf darüber!

heinka hat gesagt…

Hallo macho,

vielen Dank für Deinen Kommentar!

Ja, ich glaube, Du hast Recht: Man kann es niemals jedem recht machen! Insofern sollte man so manches einfach nicht überbewerten! *lol*

LG, heinka