BLUMEN sind eines der vielen NATURwunder! --> Es ist wie es ist!

Dienstag, 4. Januar 2011

Russische Spezialitäten

Über Sylvester waren wir aus persönlichen Gründen in Dresden. Dort gibt es eine sehr schöne Verkaufseinrichtung - im Volksmund einfach "Russen-Magazin" genannt - in der man russische Spezialitäten aller Art einkaufen kann. Ein "Abstecher" in diese Verkaufseinrichtung ist für uns immer dann ein absolutes Muss, wenn wir mal für ein paar Tage in der herrlichen sächsischen Metropole "Dresden" sind.
Denn in dieser relativ großen Verkaufseinrichtung gibt es viele Dinge, die uns immer noch bestens aus unserer 5-jährigen Studenten-Zeit in Moskau bekannt und sehr vertraut sind. Zu den "Top-Favoriten" gehören dabei die russischen Fleischtaschen, die Pelmenis. Es gibt sie mit ganz unterschiedlichen Füllungen. Einfach köstlich und pikant, wenn man sie mit Butter oder saurer Sahne zubereitet. Das ist ein Hochgenuss. Wir lieben sie!
Aber auch die typisch russischen Konfekts kaufen wir immer wieder gerne ein. Sie sind in ihrer vielfältigen Ausführung und Zusammensetzung einfach etwas ganz Besonderes. Der Hersteller dieser Leckereien, die Firma "Roter Oktober", ist immer noch in Moskau zu Hause, so wie auch schon zu "unseren Moskauer Zeiten" vor vielen, vielen Jahren.
Wir lieben aber auch den russischen Speck oder den supertoll-schmeckenden russischen Sekt. Das sind einzigartige, überaus schmackhafte Nahrungs- und Genussmittel. Den Speck würzen wir mit Salz und Pfeffer, geben kleingehackte Zwiebeln und etwas Zitrone darauf. Das ist eine "TOP-Sakuska", die nicht nur zum Sekt, nein durchaus auch zum Wodka passt! Der beste Wodka ist nach unserer Erfahrung und Meinung der "Stolitschnaja/Stolitchnaya (Wodka)".
Na ja, und es gibt oder gäbe noch eine ganze Reihe anderer Dinge, die man hier aufzuzählen und lobend erwähnen könnte. Ich will´s aber bei dem oben Genannten belassen.
Na dann, guten Appetit allerseits! Probieren Sie´s unbedingt mal aus, wenn Sie die Möglichkeit oder Gelegenheit dazu haben! Sie werden´s nicht bereuen!
Die russische Küche ist supergut oder wie man auf "wessi-neudeutsch" sagen würde: "Einfach lecker!"

Wer´s selbst probieren möchte, man findet beispielsweise hier Rezepte für´s Zubereiten von Pelmenis: http://www.chefkoch.de/rs/s0/pelmeni/Rezepte.html

*heinka*

heinkas Anmerkung:
Mittlerweile weiß ich es wohl, dass jedes Land, jede Nationalität, jede Kultur ihre ganz speziellen Speisen hat und pflegt! Und das, das ist gut so! Und es ist auch überaus interessant, wenn man möglichst vieles davon kennenlernen kann und darf.
Selbst in Deutschland, in verschiedenen Gebieten von Deutschland gibt es Gerichte und Lebensmittel, die eben nur dort bekannt sind. Selbst da kenne ich sehr vieles noch nicht. Leider!
Das Lernen, es hört eben auch auf diesem Gebiet nicht auf, niemals!

Kommentare:

Nadja Norden hat gesagt…

Liebe Heinka,
Ausgezeichnet! Am „Russen-Magazin” bewahre ich die besten Erinnerungen! Es gab in Frankfurt (Oder) mehr wie eins. Und in Cottbus? Und daß Du in Dresden, meine Geburtsstadt (ganz genau in Dresden Neustadt!) warst da bist zu beneiden (Lach). Aber der von Dir erwähnte „Russen-Magazin” ist wahrscheinlich wohl kein sowjetischer, wie damals? Und gibt es dort noch ein Abakus an der Kasse?
In Antwerpen gibt es – es kann nicht anders sein – auch Russenläden, wo man sogar Matroschkas kaufen kann, und „Stolischnaja Wodka“ freilich auch.
Bei uns ist zwar alkoholfreie Zone, aber ich kenne mich da aus. Der amerikanisch-russischer „Smirnow“ und der schwedischer „Absolut“ sind auch ganz gut. Der sowjetischer Sekt, insbesondre „Krimskojer Champagne“ war super, wie auch der Kognak aus die SSR Armenien hervorragend war, laut Urteil von hiesige Spezialisten, die nicht notwendig Freunde der SU waren.
Belmenis sind wirklich „einfach lecker“, wir verfertigen ab und zu welche selbst.
In Brüssel waren sowjetischen Erzeugnisse erhältlich im Laden von der „Gesellschaft Belgien-UdSSR“, die Sowjets hatten jahrelang auch ein eigener Laden, wo sie nicht nur Khokhloma-Löffel sondern sogar Pelzmäntel verkauften, eine Art „Berjoska“ im Westen (Lach).
In Antwerpen gibt es einen „Roten Platz“ mit schlechten Ruf. Es gab dort früher russische Läden wo die Matrosen und andere interessant billig kaufen konnten, aber es kam später alles in Verruf, weil die Läden in die Hände von der russischen und vor allem georgischen Maffia gerieten, die sich spezialisierten in der Verkauf von nachgemachte Markenerzeugnisse. Und gleich neben diesem Falconplein, gibt es das „Redlight district“, das Nuttenviertel. Für wer darauf angewiesen ist, na ja…
Apropos Dresden,: Hast Du meine Buchpräsentierung von August der Starke gesehen? Ich habe etwas mehr wie die Helft gelesen, es lohnt sich.
Ich bin schon gespannt auf Deine Antwort, und freue mich auch eine kleine Zuschrift!
Ganz liebe Grüße,
Deine Nadja

heinka hat gesagt…

Hallo Nadja,

vielen Dank für Deinen ausführlichen Kommentar und die interessanten und wichtigen Ergänzungen zum Thema!

Ja, Dresden ist eine wunderschöne Stadt. Einer unserer Söhne lebt derzeit dort; auch meine Schwester mit unserer pflegebedürftigen Mutti.

Das von mir genannte "Russen-Magazin" in Dresden hat noch viele schöne Artikel mehr zu bieten. So beispielsweise auch die wunderschönen, einzigartigen, kunstvollen "Matrjoschkas".

In Cottbus gab und gibt es auch ein solches Geschäft mit speziellen russischen Waren. Allerdings von der Größe und dem Angebot her nicht vergleichbar mit dem in Dresden beschriebenen.

Deine Buchpräsentation über August den Starken habe ich wahrgenommen; mir aber noch nicht tiefgründig angesehen.

LG, heinka

Jeanette hat gesagt…

Hallo Heinka, ist schon lustig, gerade heute habe ich mich nach einem russischen Laden erkundigt. In Mainz gibts auch einen, den werde ich demnächst mal besuchen. Hehe, hauptsache der hat Mischkas :-). Gruß, Jette

heinka hat gesagt…

Hallo Jeanette,

was es doch für Zufälle gibt!? Wirklich toll!!

Danke für Deinen Kommentar! Das klingt sehr danach, dass auch Du mit meinem heutigen Beitrags-Thema bestens vertraut bist!?
Ich wünsche es Dir sehr und gehe einfach mal davon aus, dass besagter russischer Laden in Mainz auf jeden Fall auch diese "Mischkas" anbietet!? Ich wünsche es Dir sehr.

LG, heinka