BLUMEN sind eines der vielen NATURwunder! --> Es ist wie es ist!

Mittwoch, 12. Oktober 2011

Reaktion(en)

Es ist mir vor ein paar Tagen passiert! Das Folgende ist mir erst vor ein paar Tagen widerfahren!
--> Und das war so:
Ich wollte noch ein paar Schnappschüsse machen. Mit der japanischen Digitalkamera, die ich nun schon ein paar Jahre habe, geht DAS immer sehr schnell, gut, unproblematisch. Ich liebe diese Kamera inzwischen über alle Maßen, auch wenn ich derzeit mit der derzeitigen Funktionsdauer der aufgeladenen Batterien sehr unzufrieden bin.

Ich bin der Meinung, dass überall in der Natur sehr schöne Motive zu finden sind, die es einfach wert sind, im Bild festgehalten zu werden. Dabei habe ich die Erfahrung gemacht, dass auch kleinste Details eine supertolle Wirkung auf einem Foto erzielen können.

Jedenfalls wollte ich bei diesem Vorhaben auch noch ein paar Blumen fotografieren, die jetzt zu Herbstbeginn immer noch wundervoll blühen. Aus diesem Grund habe ich meine kleine, handliche Digitalkamera mit in den Garten genommen. Dort wollte ich ein paar schöne Motive suchen, finden und per Foto für immer und ewig "festhalten".

Das war eigentlich auch gar nicht schwer! Allerdings musste ich an einem großen Busch herrlicher kleiner Herbstblüher vorbeigehen, die noch ganz intensiv von vielen, vielen Bienen angeflogen worden sind. Ich schob einige Blumen dabei sanft zur Seite, um an mein auserwähltes und gewünschtes Blumen-Motiv zu gelangen.

--> Und dabei passierte es! Eine Biene fühlte sich offenbar bedroht und stach mir blitzschnell in meinen rechten Unterarm. Ich konnte es "live" und sehr genau beobachten, was da geschah! Ich pustete und pustete, um das kleine Insekt zu vertreiben. Die Biene allerdings ließ sich davon nicht beirren --> sie stach unerwartet zu.
Nun ja, da stand ich nun, ich "armer Thor"!
(Jetzt wusste ich doch echt nicht, wie sich dieses Wort "THOR" richtig schreibt!?)

Ich zog sofort und unverzüglich den Bienenstachel wieder aus meinem Arm heraus. Das ging auch recht leicht und ohne irgendwelche Probleme. Damit meinte ich, dass dieses kleine Malheur für mich ausgestanden ist.
--> War es aber überhaupt nicht! Das zeigte sich in den kommenden Tagen: Die Einstichstelle wurde dick und hart. Sie "glühte" regelrecht! Und, sie begann unglaublich zu jucken.

Da ich mal irgendetwas von Kühlen in solchen Fällen gelesen hatte, tat ich das. Und es half auch allmählich. Trotzdem hatte ich 3 bis 4 Tage damit zu schaffen, bis ich bemerkte, dass die Schwellung wieder langsam zurückging und alles ausheilte.
Rückblickend nehme ich´s an, dass DAS eine allergische Reaktion meines Körpers auf diesen winzig-kleinen Bienenstich gewesen ist.

Nun weiß ich zumindest Bescheid, dass ich bei einem möglicherweise nächsten Mal besonders dahingehend aufpassen muss, ob und was sich aus einem kleinen Insekteneinstich auf meiner Haut entwickelt/entwickeln kann und könnte.

*heinka*

Nachfolgend noch ein paar Fotos, die ich an besagtem Tag "geschossen" habe:














Kommentare:

Nadja Norden hat gesagt…

Liebe Heinka,
So eine Blumenpracht aber leider auch schmerzhafte Überraschung!
Es ist lange her daß ich auch mal davon betroffen würde.
Ich wünsche Dir dagegen einen ganz anderen, viel besseren „Bienenstich“, einen süßen und schmackhaften dieses Mal!
Ganz liebe Grüße aus meine herbstlich kühle flämische Sommerfrische,
Deine Nadja

heinka hat gesagt…

Hallo Nadja,

danke für Deine Zuschrift!

Ich hatte auch sehr lange Ruhe vor einem Insektenstich! Aber manchmal, manchmal passiert es dann eben doch! Mittlerweile ist ja alles wieder im "grünen Bereich"!

"Bienenstich" als Kuchen, ja den mag ich schon eher! Der schmeckt!
Aber, man kann eben nicht ALLES haben! ;)

LG, heinka