BLUMEN sind eines der vielen NATURwunder! --> Es ist wie es ist!

Dienstag, 14. Juni 2011

Rekonstruktion mit Duldung der Mieter

Es ist nun schon die Woche Nummer 7! Wir befinden uns jetzt bereits in der 7. Woche von Rekonstruktions- und Sanierungsarbeiten in unserem Haus bzw. in unserer Wohnung.

Es gab umfangreiche Maßnahmen, die mit der so genannten DULDUNG durch den/die MIETER durchgeführt werden mussten und noch nicht abgeschlossen sind.

Ganze 3 Wochen von den o. g. waren konkrete Arbeiten direkt in unseren Wohnräumen erforderlich. Davon waren 4 Räume besonders betroffen; eigentlich aber die gesamte Wohnung.

Alle Wasserleitungen einschließlich Sanitäranlagen und auch Teile der Elektrohaus- und -wohnungsanlage wurden erneuert. Alle Sanitäreinrichtungen einschließlich des jeweiligen Zubehörs wurden ausgetauscht. Fliesen wurden verlegt. Auf eigene Kosten bekam man auch Zusatzleistungen bewilligt. Alles, was bereits fertig geworden ist, ist sehr schön geworden.

Jetzt stehen noch ein paar Arbeiten in den Kellerräumen aus. Auch die Wohnungseingangstür wird noch gewechselt.
Außerdem war es angekündigt worden, dass die Hausbalkons erneuert werden, was auch dringendst notwendig ist. Allerdings ist es derzeit noch unklar, ob diese Verbesserungs- und Sanierungsarbeiten tatsächlich noch in diesem Jahr erfolgen oder aber erst in 2012. Ich würde diese Verschiebung bedauern, allerdings müsste ich mich entsprechenden Entscheidungen unterordnen und beugen.

Wir haben derzeit in unseren Wohnräumen auf eigene Kosten noch diverse Malerarbeiten in Auftrag gegeben. Sicher, noch vor ein paar Jahren haben wir das alles selbst bewerkstelligt. Allerdings fällt uns DAS heutzutage schon nicht mehr sooo leicht. Und außerdem haben mir/uns die oben beschriebenen Sanierungs- und Rekonstruktionsmaßnahmen deutlichst gezeigt: Fachmann ist Fachmann! Fachleute arbeiten einfach schneller, präziser, besser! DAS kann man als Laie nicht leisten! SIE haben alle nötigen Erfahrungen, kennen die erleichternden Tricks und besitzen zudem alle notwendigen Werkzeuge und Materialien.

Ich bzw. wir, wir wollen die Strapazen einer Wohnungsrenovierung nicht mehr selbst auf uns nehmen. Wir nehmen es in Kauf, dass DAS alles nicht sooo billig ist und seinen Preis hat! Aber, wir haben dafür auch vollstes Verständnis und sind bereit, dafür zu zahlen. Schließlich haben wir dann auch wieder für ein paar Jahre Ruhe, was das betrifft.

In Vorankündigung der o. g. umfangreichen Sanierungs- und Rekonstruktionsmaßnahmen unserer Wohnung bzw. unseres Hauses, haben wir vom Vermieter dafür ein Duldungsformular erhalten, das wir eigentlich unterschrieben zurücksenden sollten! Nun, wir haben es weder unterschrieben, noch haben wir es zurückgeschickt! --> Alle notwendigen Arbeiten wurden allerdings trotzdem ausgeführt!

Einige Tage mussten wir ohne Bad und Küche auskommen! Es ging; wir haben/hatten Notlösungen geschaffen. Wir haben das, wir haben alles ertragen! Wir haben überlebt! Und jetzt, jetzt freuen wir uns über alle Verschönerungen und Verbesserungen. Sicher, manches hätte auch etwas anders laufen können und sollen! Aber, danach ist man ja sowieso immer um einiges erfahrener und klüger!

Jetzt ist das Schlimmste vorbei! Lärm, Krach, Schmutz - alles ist fast vergessen! Klar, geputzt habe ich in dieser Zeit viel, sehr viel; manches auch mehrmals hintereinander! DAS wird auch noch einige Zeit so gehen.

Und, wie das immer so ist, jede Sache hat ihre berühmten 2 Seiten: Eine positive Seite dieses hier Beschriebenen ist beispielsweise diese, dass so einiges neu aufgeräumt und aussortiert worden ist. DAS war teilweise höchste Zeit! Und, DAS wird auch noch eine Weile notwendig sein und anhalten! Leider sammelt sich ja sooo vieles an, wohnt man über Jahre, über Jahrzehnte in ein und derselben Wohnung.

Nachfolgend sind noch einige Fotos dieser nicht ganz leichten Tage und Wochen zu sehen.

*heinka*




































Kommentare:

Nadja Norden hat gesagt…

Liebe Heinka,
Renovierungen im Haus und zusätzlich in der eigene Wohnung, das ist mir ein Alptraum. Ich bewundere Dich, euch, das hier das gut überstanden habt, bzw. übersteht. Und Du hast vollkommen recht, auch wenn es kostet, Fachleute tun es leichter und besser.
„Mit Duldung der Mieter“, solch ein Ausdruck muß man sich über die Zunge gehen lassen, durchdenken!
Das erinnert mich an die Feierabendbrigaden (an und für sich eine gute Sache) damals bei uns. Ungeschriebenes Gesetz war daß man sie die erforderliche Pullen Bier bereitzu stellen hatte. Ohne dem wäre nix los gewesen!
Wer nicht jung und händig ist, oder Verwandten zum aushelfen hat, (war) ist völlig auf die Fachleute angewiesen.
Naja, und wenn man älter wird ist einer die Wohnung alles.
Also: Genieße es nun in bester Gesundheit für die kommenden Jahre.
Ganz liebe Grüße,
Nadja

heinka hat gesagt…

Liebe Nadja,

vielen Dank für Deinen Kommentar!

Du be-/umschreibst das alles sehr treffend! Ja, ich gebe DIR RECHT, man hat für solch eine "Aktion" eine schöne Bezeichnung gefunden!

Das Zurückerinnern an die so genannten Feierabend-Brigaden, das gefällt mir auch sehr gut! Du hast schon Recht, BIER war dabei ein "Zauberwort"! DAS muss man heute nicht mehr bereitstellen; heute geht´s schon eher, überall und nur noch um "KOHLE"!

Ich muss feststellen, dass DU betreffs solcher (Renovierungs-)Angelegenheiten für Dich eine besonders gute Lösung gefunden hast!

Alles Gute und liebe Grüße, Helga

Nadja Norden hat gesagt…

Liebe Heinka,
Heute habe ich bei mir die Melodie des Tages DIR gewidmet. Hoffentlich läßt es sich bei euch auch öffnen!
Beachte bitte auch den Beitrag „Urlaub in Thüringen“.
Ganz liebe Grüße,
Nadja