BLUMEN sind eines der vielen NATURwunder! --> Es ist wie es ist!

Sonntag, 6. Juni 2010

Glück gehabt...

Da es mir gerade so in den Sinn kommt, muss ich meine Gedanken zu dem Nachfolgenden doch gleich mal aufschreiben:

Ich finde, ich habe bisher sehr viel Glück gehabt! Ich habe in meinem Leben ausgesprochen viel Glück erlebt!

Zweifellos ist es ausgesprochen erwähnens- und bemerkenswert, dass ich/wir noch keinen Krieg unmittelbar erleben mussten, so wie es meinen lieben Eltern und Großeltern nicht erspart geblieben ist. Sie haben in Kriegen vieles, sehr vieles verloren, und zwar nicht nur materielle Dinge. Sie haben ein ganzes Leben lang mit den Folgen unsinniger Kriege von Wahnsinnigen zu kämpfen gehabt. Unersetzbares war Kriegen zum Opfer gefallen.
Das ist der eine für mich ganz entscheidende Punkt, warum ich der Meinung bin, ich bzw. mein Leben wurde mit sehr viel Glück bedacht. Ich hatte eine sehr schöne Kindheit, ohne großartige materielle Werte, aber geborgen erlebt in einer glücklichen, harmonischen Familienumgebung.

Des Weiteren habe ich sehr viel Glück damit gehabt, dass ich schon relativ zeitig, also zu meinen Studentenzeiten, einen lieben Menschen gefunden habe, mit dem ich es - bzw. er mit mir - nunmehr schon über vierzig Jahre ausgehalten habe/hat. Ich konnte eine Familie gründen, Kinder bekommen - ein Mädchen und auch Jungs - und das große Glück des Elternseins erleben. Inzwischen gibt es Enkelkinder, auf die wir alle gemeinsam unglaublich stolz sind. Das alles gibt dem Leben einen sooo tiefen, unbezahlbaren und unschätzbaren Wert und Sinn, wie es nicht jedermann vergönnt ist erleben zu dürfen.

Ich habe aber auch Glück gehabt, dass ich gesellschaftlich gesehen sooo vieles erleben durfte und konnte! Ich gehöre mit zu den wenigen Menschen, die hautnah und sehr bewusst zwei vollkommen verschiedene gesellschaftliche Systeme kennengelernt haben. Das ist für mich von unglaublichem Wert!

Ich möchte hier aber auch noch erwähnen, dass ich einfach nur Glück habe und hatte, weil sich in den vergangenen Jahren meines Lebens sooo vieles Interessantes und Einmaliges ereignet hat: Ich denke an die spektakuläre Eroberung des Weltalls. Ich denke daran, dass Menschen erstmals den lieben guten alten Mond betreten haben. Ich denke an ein gewaltiges und gigantisches Weltraumunternehmen, an eine fliegende Weltraumstation, die mittlerweile zum alltäglichen Leben gehört. Ich denke aber auch an Rückschläge, an ganz tragische Unfälle in diesem Zusammenhang.

Ich denke zu dem Umstand, dass ich bisher sehr viel oder besser nur Glück hatte, gehört für mich ohne jeden Zweifel auch die gewaltige technische Revolution, die genau in dieser Zeit stattgefunden hat. Es ist das Zeitalter völlig neuer und immer wieder faszinierender Unterhaltungs-, Informations- und Kommunikations-Möglichkeiten und -Mittel! Unglaublich und täglich von Neuem zieht mich beispielsweise das weltumfassende und weltumspannende Internet in seinen unvergleichlichen Bann.
Es gibt so vieles, was derzeit machbar und möglich ist. Ich verweise auch auf den jedermann irgendwie tangierenden Bereich der Medizin, der Medizintechnik. Auch auf diesem Gebiet gibt´s ganz wertvolle Erkenntnisse und Errungenschaften, die schon sehr vielen Menschen zugute kommen.


Es haben sich Menschheitsträume, ja viele, viele Utopien in meinem Leben erfüllt. Das kann und konnte ich bisher mit Freude beobachten und erleben.
Das waren jetzt auf die Schnelle nur so ein paar Gedankensplitter zu dieser Thematik! Fest steht für mich: Es ist und bleibt spannend!
Ihre heinka

Kommentare:

HansHeinzGroen hat gesagt…

Hallo

Wenn man wie ich, in Zeiten des Wirtschaftswunders geboren wurde, kennt man keine Not wie es für Generationen vor mir üblich war.
Meine Großmutter (geb.1898) sagte zu uns Kindern "Drei mal ist das Geld kaputt gegangen". Für sie hatte der Begriff Inflation eine andere Bedeutung wie für mich.
Ich hatte wirklich Glück bisher. Trotzdem meine ich, gehört zum Glück-Haben, auch die richtige Einstellung dazu.
Manche Menschen sehen sich allermeist als Opfer und die Medien bestärken sie in den Glauben. Schwarz-Sehen mindert ihre Lebensqualität.
Wer seinen Blickwinkel positiv einstellt und am Abend für das Erlebte Danke sagen kann, wird in einer Welt leben die er als positiv empfindet.
Meine Erfahrung ist, wenn man sich auf das Positive konzentriert und z.B. die Einsicht das man Glück gehabt hat verinnerlicht, so steigert dies die Freude am Leben.
So kann man (meiner Erfahrung nach) zum Schmied seines eigenen Glückes werden.

Gruß

heinka hat gesagt…

Hallo Herr Groen,

vielen Dank für Ihren Kommentar!

Vielen Dank auch für die netten Worte! Ihre Aussage und Erkenntnis, ich glaube, beides trifft den so berühmten Nagel auf den Kopf! Genauso ist es nämlich!
Es hängt natürlich vieles ganz entscheidend davon ab, wie konkret sich das, also ein Leben für jemanden gestaltet. Und leider ist es aber auch eine Tatsache, dass manche Erdenbürger wirklich auch sehr viel Pech in ihrem Leben haben und sich unglückliche Ereignisse konzentrieren oder häufen.

LG, heinka